Made with MAGIX
Aktuelles Infos und News
In den Klauen der Pandemie Ist es ein großes Aufatmen oder nur ein Luftholen? Nun, jetzt im Juni 2022, stellt sich die Lage so dar, dass wir seit dem 26. April aufgrund der sinkenden Infektionszahlen unsere Chorproben uneingeschränkt wieder durchführen können. So konnte auch dementsprechend zur Mitgliederversammlung für 2021eingeladen werden. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Jürgen Scheele und dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder, berichtete Geschäftsfürer Herbert Lowin über die Ereignisse des Jahres. Es gab tatsächlich noch das ein oder andere: Z.B. einen neuen Vereinswirt im „Stiefel“, dem der Vorstand ein kleines Gastgeschenk zum Einstand überreichte, oder dass sich in der Familie unseres Chorleiters etwas verändert hat: Thomas und seine Frau Carina sind stolze Eltern geworden. Die Sänger gratulierten herzlich. Drei G und die Hunderter Regelung machten es im November möglich, nach langer Zwangspause unsere schöne Tradition fortsetzen zu können, alle zwei Jahre langjährige aktive Sänger und Fördermitglieder im Kreise der „Frohsinn-Familie“ durch den Verein oder den Chorverband auszeichnen zu können. Ansonsten beherrschte Das Wort „Absage“ das Jahr 2021, wie z.B. beim geplanten Jahreskonzert, der Matinee in Lüdenscheid, den Fensterkonzerten am Heidehof und am Mauritiusheim in Niederwenigern, dem Jahresabschluss für die Sänger und dem Benefizkonzert der drei Burgaltendorfer Chöre in der Herz-Jesu Kirche. Kassenwart Norbert Wagner berichtete im nächsten Tagesordnungspunkt über eine robuste Kassenlage. Die Kassenprüfer bestätigten eine sehr gute Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung des Gesamtvorstands, die durch ein einstimmiges Votum der Versammlung bestätigt wurde. Gemäß Satzung standen die Positionen des stellvertretenden Vorstandsgremiums zur Wahl an. Für Siegfried Rosenkranz als 2. Vorsitzender, Stefan Urbank als 2. Geschäftsführer und Wilfried Flüge als 2. Kassenwart war die zweijährige Amtsperiode abgelaufen. Das Trio bringt sich auch für die kommenden zwei Jahre in ihren bisherigen Aufgabenbereich ein und wurden einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Seit 19 Jahren ist Chordirektor Thomas Scharf musikalisch verantwortlich für den Chor. Da beide Seiten bekundet haben, diese Zusammenarbeit auf keinen Fall zu beenden, kann Thomas mit 100-prozentigem Vertrauen der Sänger in das 20. Jahr als Chorleiter beim Quartettverein „Frohsinn“ gehen. Weiter wurden einstimmig gewählt: Pressewart/Öffentlichkeitsarbeit: Friedrich Krause; Nachrücker bei den Kassenprüfern: Karl- Heinz Funsch; Stimmenführer: Reinhard Ulle, 1. Tenor; Lothar Wusthoff, 2. Tenor; Friedhelm Schäfer, 1. Bass; Johnny Schöler, 2. Bass. Fahnenträger: Johannes Lüning. Notenwarte: Alfred Randacher, Jürgen Beckmann, Bernhard Farwick, Detlef Baumann. Vereins- und Probelokal: Restaurant „Im Stiefel“. Eine Initiative aus Sängern hat sich bereit erklärt, z.B. bei Planung, Vorbereitung und Durchführung div. Vorhaben mitzuwirken, um so den Vorstand zu entlasten. Dem Ausschuss gehören an: Peter Kösling, Karl-Heinz Funsch, Klaus Blaschke und Theo Wennersheide. Bei den Planungen 22/23 sind wir auf „Standby“. Alle Projekte, die im letzten Jahr ausgefallen sind, möchten wir nachholen. In der Hauptsache natürlich unser Konzert, das für den 22. oder 23. Oktober im Terminkalender steht. Bevorzugter Ort ist die Herz-Jesu Kirche, alternativ werden andere Möglichkeiten geprüft. In diesem Jahr kann sich der Verein bei insgesamt 11 Mitgliedern für langjährige Treue bedanken. Bei den Förderinnen und Förderern: Manfred Baumann, Marianne Letzner, Elfi Poerschke, Gisela Raue, Inge Sochatzki und Peter Stemmer für jeweils 25 Jahre Unterstützung sowie bei den aktiven Sängern Jürgen Beckmann, Heinz-Jürgen Kickermann, Lothar Wusthoff und Johannes Lüning ebenfalls für 25 Jahre und bei Friedrich Krause für 70 Jahre aktives Singen im „Frohsinn“.

Mitgliederversammlung 2022

Klangwelten“

Premierenkonzert des Quartettverein „Frohsinn“ Burgaltendorf nach langer

Auszeit

Zweieinhalb Jahre liegt das letzte Konzert der Burgaltendorfer Sänger zurück. Es war und ist nicht nur für die Chöre eine sehr schwierige Zeit, sondern auch für alle Vereine, die sich der Kultur verschrieben haben. Mit Normalität hat das noch nicht allzu viel gemein. Nun feiert der Chor mit großen Stars ein „Comeback“! Es gibt ein Wiedersehen mit der „Queen of the Wersi Organ“ Claudia Hirschfeld, die zu den absoluten Superstars an ihrem Instrument gehört. In ganz Europa, aber auch in Nord- und Südamerika sowie Arabien und China hat sie schon erfolgreich in die Tasten gegriffen, aber auch bei vielen TV-Auftritten für Furore gesorgt. 2019 wurde sie beim Deutschen Rock- und Poppreis als „Beste Instrumentalsolistin“ des Jahres ausgezeichnet. Obwohl man ein ganzes Orchester hört, sorgt für ein fulminantes Klangerlebnis tatsächlich nur eine Person mit ihrem „Open Art Orchester“ - und das vollkommen live mit nur zwei Händen und zwei Füßen! Zu Claudia Hirschfeld gesellt sich der gefeierte spanische Tenor Oscar Marin, der von Weltstar Montserrat Caballé entdeckt wurde. Sie kümmerte sich auch intensiv um seine stimmliche Weiterbildung. Zahlreiche Konzerte mit Montserrat Caballé und später auch mit Sängerinnen und Sängern wie Lucia Aliberti, Karan Armstrong, Agnes Baltsa, oder Sergei Larin, führten ihn u. a. in die Royal Albert Hall und an den St. John‘s Smith Square in London, in die Deutsche Oper Berlin, das Festspielhaus Baden-Baden, die Musikhalle Hamburg, die Alte Oper Frankfurt, die Liederhalle Stuttgart, die Kölner Philharmonie, die Staatsoper Prag, den Palau de la Música in Barcelona, das Auditorium Giuseppe Sinopoli in Rom, nach Vicenza, Verona, Florenz, Treviso, Como, Mantua und Turin. Gemeinsam mit dem Quartettverein „Frohsinn“ verspricht diese Konstellation ein temperamentvolles Konzert mit Unterhaltung pur. Samstag, den 24. September 2022, 16.00 Uhr, Einlass 15.30 Uhr in der Fürstin-Christine-Stiftung, Paßstraße 2, Essen-Steele Eintritt: 15,-- € Karten Vorbestellungen unter info@frohsinn-burgaltendorf.de
Aktuelles

Infos und News

Hygienevorschriften

Eine Teilnahme ist unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. D.h., Teilnehmer müssen geimpft oder genesen sein oder einem negativen Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen.  Die Nachweise sind unaufgefordert beim Betreten des Saales vorzuzeigen. Aus organisatorischen Gründen wird um eine vorherige Anmeldung per Mail oder Telefon beim geschäftsführenden Vorstand gebeten. Mailadressen: Peter Kösling: pkoesling@niederwenigern.de (Tel: 02324-40645) Jürgen Scheele: haju.scheele@unitybox.de (Tel: 02324- 42929) Norbert Wagner: usapaul@online.de (Tel: 0201- 570196) Mit frohem Sangesgruß Der Vorstnd